DFB-Team: Manuel Neuer trainiert wieder, WM-Teilnahme ist nicht mehr in Gefahr

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es zahlreiche Gerüchte rund um Manuel Neuer und dessen WM-Teilnahme. Die deutsche Nr. 1 pausiert aufgrund einer Fußverletzung schon länger als sechs Monate, scheint nun jedoch kurz vor seinem Comeback zu stehen. Der 32-jährige hat vergangene Woche das Training wieder aufgenommen und dürfte damit auch sicher bei der WM 2018 in Russland mit von der Partie sein.

Manuel Neuer gehört zweifelsfrei zu den besten Torhütern der Welt und ist nicht nur auf Vereinsebene beim FC Bayern ein absoluter Leistungsträger, sondern spielt auch in der deutschen Nationalmannschaft eine wichtige und tragende Rolle. Aufgrund eines Mittelfußbruchs hat Neuer seit mehr als 18 Monaten kein Länderspiel mehr für die DFB-Elf absolviert, das letzte Mal stand Neuer im Oktober 2016 beim WM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland im deutschen Tor. Die Leidenszeit des 32-jähigen neigt sich jedoch langsam aber sicher dem Ende zu, Neuer hat wieder mit dem Training begonnen und dürfte aller Voraussicht nach Ende April sein Comeback in München feiern. Damit scheint auch die leidige Diskussion rund um seien WM-Teilnahme ein für alle Mal vom Tisch zu sein.

Joachim Löw rechnet fest mit Neuer bei der WM 2018

Neuer hat sein letztes Pflichtspiel im September 2017 für den FC Bayern bestritten, nach einer Fuß-OP befindet sich der Weltmeister seit längerer Zeit bereits in der Rehabilitation. Da es bereits der dritte Bruch des Mittelfußes war, möchte Neuer kein Risiko eingehen und sich genügend Zeit nehmen um diese Verletzung vollständig auszukurieren. Er selbst äußerte sich vor kurzem wie folgt dazu: „Jetzt muss man besonders vorsichtig sein. Es ist wirklich wichtig, dass dem Fuß nichts mehr passiert. Sonst könnte es wirklich um die Karriere gehen.“ Dennoch ist er froh, dass er sein Fuß wieder „zu 100 Prozent“ belasten kann.

Während viele Fans und Medien zuletzt darüber spekuliert haben ob Neuer bis zur WM noch rechtzeitig fit wird, läuft für Bundestrainer Joachim Löw eigenen Aussagen zu Folge alles nach Plan. Löw steht im regelmäßigen Austausch mit seinem Kapitän und hat Ende März bei den ersten beiden Testspielen des Jahres bereits angekündigt, dass er auf Neuer bis zur „letzten Sekunde“ warten werde. Mitte Mai muss Löw seinen vorläufigen WM-Kader bekannt geben, 35 Spieler wird der Bundestrainer dann der FIFA übermitteln und Manuel Neuer wird sicherlich einer davon sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass Neuer auch den Sprung ins finale Aufgebot mit 23 Spielern schafft ist mindestens genau so groß.

Der deutsche Fahrplan bis zur WM 2018

In weniger als 70 Tagen ist es soweit, dann rollt der Ball in Russland. Wer mehr über das Turnier erfahren möchte sollte unbedingt hier vorbeischauen: WM in Russland – alle Fakten. Bis zum Beginn der WM-Endrunde gibt es jedoch noch den einen oder anderen Meilenstein für die DFB-Elf.

Nach der Bekanntgabe des vorläufigen Kaders am 15. Mai, wird Deutschland vom 23.05.-09.06.2018 sein erstes WM-Trainingslager bestreiten. Am 2. Juni findet der kommende WM-Test gegen Österreich statt. Kurz darauf, am 4. Juni, wird Löw dann seinen endgültigen WM-Kader bekannt geben und in die zweit und heiße Phase der Vorbereitung starten. Am 8. Juni wird die DFB-Auswahl ihr WM-Generalprobe gegen Saudi-Arabien absolvieren, ehe man sich am 12. Juni auf den Weg nach Russland ins deutsche WM-Quartier in der Nähe von Moskau macht. Am 17. Juni beginnt dann offiziell die Mission „Titelverteidigung“ mit dem ersten Vorrundenspiel in der Gruppe F gegen Mexiko.


^