1938/39: Weitere Bilder und Infos

 

 

Zeitungsleser blätterten in alten Fotoalben

Weitere verschollene Bilder aus der Zeit von 1938 bis 1940 aufgetaucht

Auf abenteuerliche Art und Weise und hier vor allem dank der modernen Kommunikationsmöglichkeiten war der FC Gerolzhofen in den Besitz eines Fotos gelangt, das die Meistermannschaft der Saison 1938/1939 zeigte. Beim Surfen auf der Webseite der MAIN-POST war der gebürtige Gerolzhöfer Arno Göttler auf den Artikel vom 7. Februar 2002 mit der Überschrift: „FC GEO auf der Suche nach alten Meister-Bildern“ gestoßen und hatte in den Fotoalben seines verstorbenen Vaters Julius tatsächlich ein entsprechendes Bild gefunden. Inzwischen sind durch die Veröffentlichungen drei weitere verschollene Aufnahmen aus der damaligen Zeit zwischen 1938 und 1940 wieder aufgetaucht.
Das Bild von Franz Knauer und Betty Turbeis
Das erste Bild (oben) stammt aus dem Besitz sowohl von Franz Knauer als auch Betty Turbeis und ist eindeutig auf den Zeitraum 1938/1939 zu datieren. Es zeigt in der hinteren Reihe (von links): Hans Turbeis, Kurt Hermann, Hans Eger, Richard Rosentritt, Andi Radler, Hans Pfannes, Andreas Goldstein, Adolf Schmitt und Hans Fromm. Vorne: Sepp Frey, Georg Krapf und Franz Oppelt.
Das Bild von Anita Reuß
Das zweite Bild (1. Bild unten) stammt aus dem Besitz von Anita Reuß und muss wohl um 1940 aufgenommen worden sein. Es zeigt in der hinteren Reihe (von links): Hans Fromm, Kurt Fontes, Josef Stephan, Andi Radler, Hans Gegner senior, Johann „Jonas“ Fuchsenberger, Hans Muck, Georg Tetzlaff (ganz rechts, teilweise abgeschnitten). Mitte: Willi Herrmann, Richard Rosentritt und Michael Rothmund. Vorne: Leonhard Rothenanger, Sepp Eger, Erwin Hümmer.
Das Bild von Charlotte Nunn
2. Bild unten: Charlotte Nunn, sie war verwandt mit dem am 2. Januar 1945 in Budapest (Ungarn) gefallenen Fritz Mattmann, hat uns die ganz unten stehende Aufnahme der Gerolzhöfer Fußballer während des Zweiten Weltkrieges überlassen. Sie stammt wohl aus etwa der gleichen Zeit wie das Foto von Anita Reuß. Das Bild zeigt in der hinteren Reihe (von links): Hans Gegner senior, Kurt Fontes, Fritz Mattmann, Richard Rosentritt, Hans Eger, Andreas Radler, Michael Rothmund und Alfred Bonengel. Vorne: August Schuhmann, Michael Ach und Franz Behringer. Als jugendliche Zuschauer sind hinten (von links) unter anderen Richard Ullrich, Heinrich Köhler und Helmut Schuchbauer zu sehen.
Turbulente Zeiten
Zur Erinnerung: Aufgrund der Gleichschaltung der Vereine durch das Hitler-Regime wurde pro Stadt oder Gemeinde nur noch ein Sportverein offiziell zugelassen. In Gerolzhofen war das der Turnverein. 1935 musste so der Spielbetrieb beim FC Gerolzhofen eingestellt werden. Pro Stadt oder Gemeinde wurde nur noch ein Sportverein geduldet. In Gerolzhofen war das der TV. Am 26. Juni 1938 fanden sich die Fußballer schließlich zusammen, um eine Fußballabteilung nun unter dem Dach des Turnvereins ins Leben zu rufen und so wieder spielen zu können. Rechtsanwalt Ernst Haderlein wurde zum Abteilungsleiter bestimmt und mancher kramte die verstaubten Fußballschuhe wieder hervor. Die 1. Mannschaft holte sich auf Anhieb die Meisterschaft und steig damit in die 1. Kreisklasse auf. Unter Führung von Georg Tetzlaff und Hans Fromm ging es laut FC-Chronik weiter aufwärts, ehe der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges den Spielbetrieb immer mehr einschränkte beziehungsweise schließlich völlig zum Erlahmen brachte.
Wertvolle Hinweise bei der Identifizierung der abgebildeten Spieler verdanken wir Franz Behringer, Arno Göttler, Erwin Hümmer, Franz Knauer, Heinrich Köhler, Lothar Krapf, Erwin Kühl, Charlotte Nunn, Anita Reuß, Betty Turbeis und Georg Wachtel. Für Text und Recherchen zeichnet Norbert Vollmann verantwortlich.

Wer kann sich erinnern und sagen, bei welcher Gelegenheit und in welchem Jahr die beiden Bilder entstanden sind? Kontakt: Mario Strack, Tel. (09382) 8764, E-Mail: mariostrack@gmail.com
Hinweis: Alle Rechte beim Autor. Abdruck und Weiterverwertung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verfassers.(Norbert Vollmann)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

^