2001/02


C1-Junioren Meister 2002 Kreisliga SW

Immestärker wurden im Saisonverlauf die C 1-Junioren in der Kreisliga Schweinfurt und am Ende mit
60 Punkten bei 78:23 Toren verdient Meister.
Sie stellten die beste Abwehr der Liga (23 Gegentore in 24 Spielen), spielten 10 Mal zu Null, blieben seit
Oktober 2001 ungeschlagen (letztes Gegentor Ende April).
Die Mannschaft der Trainer Stefan „Bifi“ Scheidl, Bernhard Pfaff und Rainer Prescher schafft damit für den
FC den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. Die höchste unterfränkische Liga ist bei den C-Junioren
auch die höchste in Bayern.

Im Bild vorne von links:
Patrick Prescher, André Stubenrauch, Markus Seyerlein, Christian Pfaff und Valentin Roth.

Mittlere Reihe von links:
Die Trainer Bernhard Pfaff und Rainer Prescher, Daniel Wiedenmann, Frank Gehring, Sebastian Ruß, Markus Gernert und Trainer Stefan Scheidl.

Hintere Reihe von links:
Jens Dorsch, Michael Kunkel, Andreas Stößel, Florian Scharf, Martin Schmiedel, Sascha Eichner, Bastian Hertrich, Tobias Horn, Daniel Henneberger und Johann Wittenberg.

Die 78 Tore erzielten:
Markus Gernert (20), Martin Schmiedel (11), Frank Gehring (11), Sascha Eichner (6), Patrick Prescher (5),
Jens Dorsch (4), Florian Scharf (4), Sebstian Ruß (4), Andreas Stößel (3), Stefan Walter (3), Daniel Henneberger (3),
Christian Pfaff (2), Johann Wittenberg (1) und Tobias Horn (1).

 


2. Mannschaft Meister 2002 A-Klasse 9

Den verdienten Lohn für eine hervorragende Saison fuhr die 2. Mannschaft unter ihrem Trainer Roland Kuhn mit der
Meisterschaft in der A-Klasse SW 9 ein. Allerdings machte man es nach dem zwischenzeitlich beruhigenden Vorsprung
zum Ende der Saison noch einmal spannend, so dass die endgültige Entscheidung erst am letzten Spieltag fiel.

Die Bilanz der 24 Spiele: 58 Punkte bei 18 Siegen, vier Unentschieden und zwei Niederlagen (jeweils in der Rückrunde).
Torverhältnis: 73:25.

Im Bild (hintere Reihe von links):

Trainer Roland Kuhn, Rainer Detsch, Holger Braun, Thomas Schanz, Alexander Förster, Tommy Kraus, Mirko Pfaff, Andreas Beyer, Stefan Rothenanger, Markus Kraus, Thomas Ott, Matthias Hacker, Christoph Auer, Daniel Haub, Abteilungsleiter Herbert Rückel und der Trainer der 1. Mannschaft, Reinhard Seger.

Vorne (von links):

Michael Hauck, Manuel Goldstein, Adin Smailovic, Thorsten Hofmann, Peter Antretter, Tobias Krapf, Martin Beyer und Michael Gemirr.

Die Namen aller am Erfolg beteiligten 44 Spieler und die Zahl ihrer Einsätze:
Folgende 44 Spieler wurden in der Saison 2001/2002 in der 2. Mannschaft eingesetzt: Andreas Beyer (22 Spiele), Manuel Goldstein (20), Adin Smailovic (18), Holger Braun (18), Thomas Ott (18), Mirko Pfaff (17), Peter Antretter (16), Michael Hauck (16), Martin Beyer (15), Roland Kuhn (15),  Christoph Auer (14), Markus Kraus (13), Thorsten Hofmann (12), Thomas Schanz (12), Stefan Biolohlawek (1), Rainer Detsch (10), Steffen Mock (10), Tobias Krapf (9), Matthias Hacker (9), Frank Scheuering (8), Alexander Förster (7), Tommy Kraus (7), Daniel Haub (6), Michael Gemirr (3), Christian Pohli (3), Sven Gehring (3), Stefan Laufer (2), Thomas Mäuser (2), Stefan Rothenanger (2), Thorsten Seufert (2), Christoph Appold, Wolfgang Hauck, Stefan Hörr, Jürgen Kneißl, Jürgen Trotzko, Stefan Scheidl, Fabian Grill, Stefan Stöckinger, Christian Winkler, Edgar Seuferling, Norbert Wilhelm, Bernd Bregel,
Matthias Tischer und Alexander Kneißl (je 1)

 

 


E2-Junioren Kreishallenmeister 2002

Die Spieler (vorne von links): Tobias Graf, Roberto Thurn, Florian Ullrich, Niklas Wilhelm, Timo Jopp.
Mittlere Reihe: Daniel Vollmann, Christian Kneißl, Niklas Volland, Kevin Leopold und Felix Habermann.
Die Trainer (hintere Reihe von links): Norbert Wilhelm, Norbert Vollmann und Detlev Thurn.

 

 

Eisstockschützen Kreismeister 2002

Die Eiistockschützen des FC Gerolzhofen holten sich in der Saison 2001/2002 die Kreismeisterschaft und
stiegen damit in die Bezirksliga auf.
Das Bild zeigt die erfolgreichen Eisstockschützen (von links) Adolf Kirchschlager, Josef Göb,
Alfred Müller, Rudi Hertlein und Josef Stark mit Bürgermeister Hartmut Bräuer (rechts).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

^