Mountainbiker machen die Alpen unsicher

Dolomiten-Tour der AH des FC Geo

Aufregende Tage verlebten die MTBiker des FC Gerolzhofen, mit Freunden in den Dolomiten. Man hatte sich vorgenommen den Sella-Stock in 4 Tagen weitest gehend zu umrunden.

Acht Mann starteten am So., 21. Juli Richtung St. Vigil am Kronplatz/ Südtirol, um von hieraus mit der von Alpenevent geplanten Tour zu beginnen. Knapp 200 Kilometer mit ca. 5000 Höhenmetern hatte sich der Trupp vorgenommen.

Bei bombastischem Wetter begann der erste Tag mit einigen Km zum Einrollen, biss die Truppe, um Organisator Kurt Lembcke, den langen Anstieg zum Limojoch in Angriff nahm. Unser Guide Thomas zeigte gleich zu Beginn wie auch in den drauf folgenden Tagen sein Gespür für ein zur Truppe passendes Tempo und auch sein technisches Know-how konnte er frühzeitig unter Beweis stellen. Nach einer Pause befuhren wir typische Trailwege – steil, steinig, fordernd. Der letzte Teil des ersten Tages war der 650 Höhenmeter lange Schotterweg zur Pralongia-Hütte.

Tag 2 begann mit einem Rundblick auf die umliegende Bergwelt. Vor uns die Marmolada, der Sella-Stock, leicht versetzt zeigte sich die Tofana und sogar die Zillertaler Alpen präsentierten sich im frühen Sonnenlicht.

Den ursprünglich vorgesehenen Weg verwehrten uns der gewaltige Windbruch des vergangenen Jahres, sodass wir zuerst die Seilbahn von Arabba nutzten, um dann den Bindelweg an zu gehen. Nicht nur der Weg mit seinem auf und ab beanspruchten unsere fahrerischen Fähigkeiten, sondern auch die vielen Wanderer. Nach der Pause auf der Bindelweg-Hütte kurvten wir über den Passo Padon zum Fadaia-See. Von hieraus leitete uns ein äußerst trickicker Trail zu unserer zweiten Unterkunft in Alba/ Canazei.

Der dritte Tag soll uns über Sellajoch zur Seiser Alm führen, um dann von Wolkenstein zum Grödnerjoch zu fahren. Von hier schlängelt sich ein geshapter (angelegter) Weg hinunter nach Colfuschg, unserem Tagesziel.

Der letzte Tag sollte uns nochmal richtig fordern. Vor der Anstrengung bescherte uns ein kilometerlanger leicht abwärts führender Weg nach Arabba nochmal Genuss und eine herrliche Landschaft. Doch dann wurde der Weg zur Tortour. Ca. 600 hm mit bis zu 31% Steigung keuchten und ächzten wir zu unserem Zwischenziel, der Heilig Kreuz-Hütte. Die Stärkung mit Suppe und reichlich Flüssigkeit war dringend notwendig, damit unsere Energiespeicher wieder aufgefüllt waren, um die restlichen Kilometer über Wengen nach St. Vigil zu schaffen.

Vier wunderschöne Tage waren viel zu schnell vorüber. Nicht nur die Sonne brachte uns ins Schwitzen, sondern auch die anstrengenden teils sehr steile Anstiege und auch die Abfahrten trieben den Schweiß aus dem Körper. Aber die super Bergwelt um Marmolada, Sella und Co. Versüßte alles.

Einen besonderen Dank möchte die Truppe noch der Firma Alpenevent sagen, für die top auf unsere Vorgaben zusammengestellte Tour, sowie unserem Guide Thomas, der uns souverän und fachlich top über die vier Tage brachte.

Ein herzliches Dankeschön noch an unseren Trikotspender der Firma „eology“

Text: Holger Dorsch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

^