Robby Tioka-Wirth im Interview – ein Rückblick und ein Ausblick

Interview mit Robert Tioka-Wirth

Robby, vielen Dank das du der FC Gerolzhofen Redaktion für einen kurzen Saisonrückblick zur Verfügung stehst.

 

Du bist mitten in der Saison eingestiegen. Was war die größte Herausforderung zu Beginn als Trainer beim FCG?

Das größte Problem war die Zeit. Ich hatte wenig Zeit um mit der Mannschaft ordentlich zu arbeiten. Ferner war ich vom körperlichen Fitnesszustand der Mannschaft überrascht.

 

Die Saison verlief schleppend, hattest du zwischenzeitlich das Gefühl es geht in die Kreisliga?

Zwischendurch hatte ich natürlich ein schlechtes Gefühl da einige wichtige Leistungsträger verletzungsbedingt nicht spielen konnten. Ferner hat uns auch das Glück in der ein oder anderen Situation gefehlt. Da denkt man natürlich immer an den Abstieg und steht unter Druck. Wir haben auch viele junge Spieler in der Mannschaft die erst einmal mit so einem Druck klar kommen mussten.

 

Was war deiner Ansicht nach der springende/entscheidende Punkt für die letzten 5 erfolgreichen Spiele?

Wir konnten uns im Bereich der Fitness und der Spieltaktik steigern. In den letzten 5 Spielen war die Mannschaft dann auch bereit alles für den Klassenerhalt zu geben. Wir haben defensiv gut gearbeitet und haben endlich auch die notwendigen Tore gemacht.

 

Die Kaderplanung ist in vollem Gange, kannst du schon von potenziellen Neuzugängen berichten bzw. hast du ggfs. noch alte Kontakte die du nach Geo locken kannst?

Es wird keine externen Neuzugänge geben. Wir werden aus der eigenen Jugend den Kader vervollständigen.

 

Was hat sich aus deiner Zeit als aktiver Spieler zur heutigen Zeit im Fussball positiv wie negativ verändert?

Positiv ist die Schienbeinschonerpflicht. Die gab es zu meiner aktiven Anfangszeit noch nicht. Ich habe ohne gespielt.  Negativ finde ich, dass es in der aktuellen Zeit für die Spieler generell (also nicht nur beim FC Geo) viel mehr als Fußball gibt. Zu meiner Zeit war Fussball immer an erster Stelle. Man war stolz als Jugendspieler für die erste Mannschaft frei gemacht zu werden. Generell wurden die privaten Ereignisse wie Urlaub, Feiern etc. um den Fussball herum geplant. Heute stehen diese Sachen vor dem Fußball und man muss als Trainer damit umgehen.

 

Was rätst du deinen Spielern für die Vorbereitung?

  • Wenig Alkohol
  • Wenig Zigaretten
  • Durchhaltevermögen
  • Und zum Trainingsauftakt schon in einem fitten Zustand zu erscheinen

 

Hast du dir schon ein Ziel für die kommende Saison gesteckt und welches Ziel verfolgst du mittelfristig mit dem FCG?

Saisonziel: gesichertes Mittelfeld

Mittelfristig: wieder attraktiven und erfolgreichen Fußball zu spielen

 

Wie lange bist du Trainer beim FCG?

Vorerst für die kommende Saison

 

Dein Fussball-Motto lautet?

No pain no gain

 

Wer wird Europameister?

Deutschland

 

Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

^